Walenstadt reagiert nach tödlichem Badeunfall

Nach dem tödlichen Badeunfall vom Wochenende hat die Gemeinde Walenstadt eine zusätzliche Warntafel aufgestellt. Der Gemeinderat diskutiert zudem über ein mögliches Badeverbot.

Fluss fliesst in See

Bildlegende: Zwei Menschen sind am Sonntag hier bei der Seezmündung am Walensee ertrunken. Kapo SG

Die zusätzliche Warntafel steht inmitten des Deltas, also dort, wo die Seez in den Walensee mündet, erklärt Gemeindepräsident Werner Schnider auf Anfrage. Damit sollen die Leute noch mehr sensibilisiert werden.

Die Tafel weise, wie schon die beiden anderen Tafeln am Rande des Deltas, darauf hin, dass das Baden an dieser Stelle sehr gefährlich sei. Einerseits wegen der starken Strömung, andererseits wegen Triebsandansammlungen, erklärt Schnider weiter. Dazu komme, dass das Wasser der Seez sehr kalt sei.

Schnider ist auch vier Tage nach dem tragischen Unfall noch betroffen. Er bringt deshalb ein mögliches Badeverbot beim Delta wieder auf den Tisch und sagt: Der Gemeinderat diskutiere Ende Monat darüber.