Weltpremiere am Theater St. Gallen

Das Theater St. Gallen bringt in einer Koproduktion mit den Vereinigten Bühnen Wien (VBW) das Musical «Don Camillo & Peppone» auf die Bühne. Am Dienstag gaben die Verantwortlichen Einblicke in die Entstehung, Umsetzung und Probenarbeiten des Musicals, welches am 30. April uraufgeführt wird.

Für St. Gallen ist es die dritte Weltpremiere eines Musicals. Wie bei «Moses - die 10 Gebote» stammen das Buch und die hochdeutschen Liedtexte vom erfolgreichen deutschsprachigen Musicalautor Michael Kunze. Kunze hat auch beinahe alle grossen Musicalerfolge in Wien geschrieben. Die Musik beigesteuert hat Dario Farina. Der italienische Komponist hat etwa für Al Bano & Romina Power die Hits geschrieben.

Erste Kostproben

Am Dienstag gab es für die Medien erste Kostproben. Von 36 Häusern und 170 Seelen sang Andreas Lichtenberger alias Don Camillo über den Handlungsort, ein Dörfchen in der Po-Ebene: Hier regieren Don Camillo, der temperamentvolle, katholische Pfarrer mit lockerer Faust, und der ebenso schlagkräftige, kommunistische Bürgermeister Peppone.

Neben schönen Gesängen wird auch viel Lokalkolorit, Ironie und Tempo versprochen. «Wir befinden uns auf einer Abenteuerreise», sagte Andreas Gergen, der das Musical inszeniert, zu den ersten Probenwochen. An Don Camillo & Peppone habe fast jeder eine Erinnerung. «Doch erst jetzt war die Zeit reif, die Geschichte als Musical auf die Bühne zu bringen», sagte Gergen.