Zum Inhalt springen

Autofahrer als Abfallsünder Wenn die Autobahn zur Müllkippe wird

Unsere Autobahnen und Rastplätze werden immer mehr zugemüllt. Verpackungen, Trinkflaschen und Essensreste werden aus dem fahrenden Auto achtlos auf die Fahrbahn geworfen. Dass Littering auch auf den Autobahnen zunehmend zu einem Problem wird, zeigt unsere Reportage auf der A1 bei St. Margrethen.

Soviel Abfall kam an einem einzigen Tag auf der Autobahn bei Oberbüren zusammen.
Legende: Soviel Abfall kam an einem einzigen Tag auf der Autobahn bei Oberbüren zusammen. Werkhof Oberbüren

«Wer seinen Abfall illegal auf der Autobahn entsorgt, der belastet die Staatskasse», sagt Raphael Kurer. Der 50- jährige leitet den Werkhof Thal: «Ich sehe immer öfter, wie Autofahrer Flaschen, Verpackungen und Essensreste achtlos aus dem fahrenden Wagen werfen.»

Zwei Angestellte seien unter der Woche von morgens bis abends damit beschäftigt, Abfall aufzuräumen. Pro Monat kommen bis zu sechs Tonnen Abfall zusammen, sagt Kurer weiter. Diese Menge habe sich in den letzten 10 Jahren mehr als verdoppelt.

«Am schlimmsten sind die Weihnachtstage»

Auch grössere Gegenstände wie Velos, Möbel und Haushaltsabfälle werden auf Rastplätzen illegal entsorgt, sagt Raphael Kurer. Er hat Mühe damit, dass immer mehr Menschen die Autobahn und Rastplätze zumüllen. Doch machen könne man nicht viel dagegen, glaubt er.

Wenn Raphael Kurer Abfallsünder auf frischer Tat beobachtet, informiert er die Polizei. Selber einschreiten darf er nicht. In den nächsten Wochen werde das Problem besonders akut, erzählt er: «Am schlimmsten ist die Zeit nach Weihnachten. Da werfen viele Leute ihre Geschenkverpackungen auf die Autobahn.»

SRF 1, Regionaljournal Ostschweiz, 17:30 Uhr

4 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Bruno Hochuli (Bruno Hochuli)
    Wenn schon gesehen wird, wie die leute alles aus dem Autofenster werfen, sollte es doch möglich sein die Autonummer zu notieren und der Polizei melden. Auch bei den Raststätten sollten fehlbare Lenker oder Kunden die alles wegschmeissen rigoros zur Kasse gebeten werden.Man hat schon viel zu lange auf die Vernunft der Leute gesetzt, gebracht hat es nichts. Sie müssen beim Abfall sparen, sonst können sie sich kein Auto leisten.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Werner Blatter (blatti)
    Bringt alles nicht's... Wir bewegen uns immer mehr dorthin zu einer Gesellschaft zu werden die es nicht verdient, zu vertrauen! Für mich ganz klar früher oder später wird jeder gechippt Datenschutz spielt keine Rolle wenn ich sehe wie sorglos Menschen mit den Ihnen zu Verfügung stehenden Mittel umgehen.... wo ja mittlerweile jeder Furz noch Dokumentiert wird!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von marlene Zelger (Marlene Zelger)
    Die Vignette muss auf Fr. 100.-- erhöht werden - ohne Wenn und Aber. Die Litterer sollen zur Kasse gebeten werden und die Aufräumarbeiten mitfinanzieren. Warum wehrt sich der Bundesrat so vehement gegen eine Aufstockung OHNE VOLKSABSTIMMUNG?
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
    1. Antwort von John Doe (johndoe)
      Warum sollen alle dafür bezahlen, was ein paar wenige verursachen? Ich denke man müsste vielleicht beim einen oder anderen Fall ein exempel statuieren und allgemein die littering bussen erhöhen bzw. bekannt machen wie hoch sie sind.
      Ablehnen den Kommentar ablehnen