Wenn die Goalies gezielt gefördert werden

Im Amateurfussball haben es die Goalies schwer. In ihren Vereinen werden sich vernachlässigt, da die meisten Klubs keine Torhütertrainer haben. Deshalb gibt es in Märstetten das Torhüter Center Thurgau. Das ist die erste derartige Einrichtung in der Schweiz, die gezielt Goalies fördert.

Vier Männer und eine Frau im Trainingsanzug mit Fussbällen in der Hand.

Bildlegende: Vanessa Lang, Dario Cricco, Lars Lang, Fabian Näf und Raphael Sonner - Die Trainer mit ihrer Torschuss-Maschine. SRF

«Speziell an uns ist, dass wir Goalies aus zehn verschiedenen Vereinen trainieren», sagt Dario Cricco. Er hat in Märstetten das erste Trainingscenter der Schweiz gegründet, welches sich ausschliesslich auf Fussballtorhüter konzentriert.

Momentan trainieren über 30 Torhüter aus den Kantonen Thurgau und St. Gallen bei ihm. Insgesamt kümmern sich sechs lizenzierte Goalietrainer um den Nachwuchs.

Spezielles Training mit der Maschine

Highlight im Training ist die Torschussmaschine. Die Bälle können mit bis zu 120 Kilometern pro Stunde abgegeben werden. Der Vorteil: «Präzise und genau kommen die Bälle auf die Goalies zu. Die Jungen sind total begeistert davon», so Dario Cricco. Ein Jahr im Torhüter Center Thurgau kostet 800 Franken.