Wenn Österreicher in der Schweiz Schweizer Touristen abwerben

Der Schweizer Hotellerie steht ein schwieriger Winter bevor. Wegen des starken Frankens dürften weniger europäische Touristen ihre Skiferien in der Schweiz verbringen. Schweiz Tourismus setzt deshalb auf Schweizer Touristen. Doch auch das nahe Ausland buhlt in der Schweiz um Gäste aus der Schweiz.

Erich Fritz von der Skiregion Montafon wirbt in St. Gallen um Schweizer Gäste.

Bildlegende: Erich Fritz von der Skiregion Montafon wirbt in St. Gallen um Schweizer Gäste. SRF

Im Gallusmarkt im Osten von St. Gallen, einem der grösseren Einkaufszentren der Region, hat Erich Fritz vom Österreichischen Skigebiet Montafon einen Stand aufgebaut. Bis Ende November hat er in St. Gallen potenzielle Schweizer Gäste im Visier: «Wir kommen unseren Schweizer Gästen entgegen und bringen ihnen die Saisonkarte vor die Haustüre.»

Das Montafon ist eine Autostunde von St. Gallen entfernt. Für das Benützen der 300 Pistenkilometer zahlt ein Erwachsener für die komplette Saison 444 Euro. Ein Angebot, das offenbar viele Ostschweizer dazu verleitet, einzelne Wochenenden oder die kompletten Winterferien in Österreich zu verbringen.

Bei denjenigen, die nach Österreich in die Skiferien gehen, hat die aktuelle Winterkampagne von Schweiz Tourismus mit dem Slogan «Verliebt in die Schweiz» ihre Wirkung offenbar verfehlt. Für die Werbeaktion in der Ostschweiz ernten die Österreicher auch Kritik, wie eine Umfrage zeig.