Zum Inhalt springen

Herdenschutz Wieder ein Wolf im Glarnerland

Im Glarnerland ist erneut ein Wolf gesehen und fotografiert worden. Das Tier tauchte oberhalb von Mollis im nördlichen Kantonsteil auf. Bislang konnte nicht festgestellt werden, um welches Tier es sich handelt.

Ein Wolf
Legende: Ein weiterer Wolf treibt sich im Glarnerland umher. ZVG Franziska Reich
  • Passanten hatten den Wolf am Mittwoch fotografiert. Wie der Kanton mitteilt, ist ein Wildhüter der Spur des Wolfes gefolgt. Er suchte organisches Material wie Haare, Kot oder Urin, um den Wolf identifizieren zu können - allerdings ohne Erfolg.
  • Am Mittwochabend wurde das Tier dann in der Nähe von Sool auf Boden der Gemeinde Glarus Süd gesehen. Wiederum verfolgte ein Wildhüter die Spur, die sich dann aber verlor.
  • Der Kanton schreibt, dass das erneute Auftauchen eines Wolfes eine Verbesserung des Herdenschutzes verlangt. Dieser müsse flächendeckend sein und auch für Landwirtschaftsbetriebe gelten.

3 Kommentare

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Heidy Rüegg (heidy70)
    Sind jetzt auch Schafe und Kälber auf den Schneebedeckten Weiden?Nun habt ihr wieder einen Grund auf einen Wolf Jagd zu machen. Kürzlich konnte man lesen dass der Wolf den Wald gegen Wildschäden schützt! Und so viele Tiere wie der Mensch tötet, tötet auch ein ganzes Rudel Wölfe nicht. Noch etwas, dem Bauer werden die gerissenen Tiere ja bezahlt, er hat also keinen Schaden.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Karl Suter (glaubenstreu)
    Denise Casagrande: "Wer wundert sich da, wenn die Abschiesserei von Tieren und Menschen weltweit zunimmt...??" Kennen sie den Unterschied zwischen Mensch und Tier? Der Mensch ist ein Ebenbild Gottes. Das Tier hat Gott, als Nutztier für den Menschen bestimmt. Klar darf man die Tiere nicht sinnlos abschiessen oder quälen, doch darf oder muss man die Raubtiere (zB. Wolf, Bär) zum Schutze von Mensch und Nutztieren (z.B. Schaf, Kälber) abschiessen. Der Mensch hat die Oberhoheit über die Tiere.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen
  • Kommentar von Denise Casagrande (begulide)
    Wie lange noch, werden sich Schweizer Herdenhalter nicht adäquat den natürlich lebenden Raubtieren mit den effizient sichernden Hütehunden eindecken?? Es gibt nicht zu viele Wildtiere auf der Welt - es gibt viel zu viele egoistische, rücksichtslose "homo sapien", bei welchen die hirnlose "Abschiessvariante" von unliebsamen Wild- und Raubtieren interessanter zu sein scheint!! Wer wundert sich da, wenn die Abschiesserei von Tieren und Menschen weltweit zunimmt...??
    Ablehnen den Kommentar ablehnen