Zehn Monate bedingt für Andreas Widmer

Das Kreisgericht Wil hat den ehemaligen Wiler Stadtrat Andreas Widmer der ungetreuen Geschäftsbesorgung schuldig gesprochen. Widmer hatte es im Jahr 2011 versäumt, den Stadtrat über eine massive Verteuerung des Biogases der Firma Biorender zu informieren.

Biorender

Bildlegende: Der ehemalige VR-Präsident und Stadtrat Andreas Widmer hätte seine Amtskollegen besser informieren müssen. Keystone

Das Kreisgericht verurteilte Widmer zu einer bedingten Freiheitsstrafe von zehn Monaten, wie es am Montag in Flawil bekanntgab. Widmers Verteidiger kündigte umgehend Berufung an. Die beiden Mitangeklagten, der Geschäftsleiter und der kaufmännische Leiter der Technischen Betriebe Wil, wurden vom Vorwurf der ungetreuen Geschäftsbesorgung freigesprochen.

Die Verbuchung der Mehrkosten für das Biogas sei buchhalterisch vertretbar gewesen, erklärte der Gerichtspräsident. Für die richtige und rechtzeitige Information des Wiler Stadtrats wäre laut dem Gericht Widmer verantwortlich gewesen, der auch für die Stadt Wil im Verwaltungsrat von Biorender sass.

Der massive Preisaufschlag des Biogases hatte für die Stadt Wil allein im Jahr 2011 Mehrkosten von etwa 1,5 Millionen Franken zur Folge.

Der zuständige Staatsanwalt nimmt das Urteil zur Kenntnis. Er hatte eine bedingte Freiheitsstrafe von 20 Monaten und eine Busse verlangt. «Immerhin kommt das Gericht zum Schluss, dass Andreas Widmer schuldig ist», sagt Felix Bänziger in der Sendung «Regionaljournal Ostschweiz» von Radio SRF. Ob er das Urteil weiterziehe, sei noch offen.