Zürcher Millionen-Projekt am Bodensee

Die Zürcher Genossenschaft «Baufreunde Zürich» realisiert am Bodensee knapp 200 Wohnungen und investiert dazu 100 Millionen Franken. Grund sind die attraktiven Bodenpreise.

Visualisierung eines umgenutzen Industriegeländes in Arbon.

Bildlegende: Das Generalunternehmen HRS realisiert in Arbon einen neuen Stadtteil. Auch Zürcher Investoren sind an Bord. Visualisierung HRS

Die Gründe für die Millionen-Investition in Arbon liegen auf der Hand: «Aufgrund der hohen Bodenpreise suchte die Genossenschaft ausserhalb der Stadt Zürich nach neuen Möglichkeiten», teilt das federführende Bauunternehmen HRS mit.

Geplant sind 100 Wohnungen für alle Gesellschafts- und Altersschichten. Unter anderem sind Alterswohnungen geplant, in denen Senioren selbständig leben können – aber auch Pflegezimmer werden realisiert.

Wohnen mit Familie

Geplant sind auch vier Mehrfamilienhäuser, die sich laut der Mitteilung vor allem für junge Familie eignen. Für die «junge und urbane» Bevölkerung sind rund 40 Wohnungen geplant. Zurzeit läuft für das Gesamtprojekt die Detailplanung. Die Baugesuche werden demnächst eingereicht.