Zwei Brüder im Laufschritt

Der Thurgauer Daniel Hubmann gehört zu den erfolgreichsten Schweizer Orientierungsläufer. Nun will ihm sein jüngerer Bruder den Rang ablaufen.

Die OL-Läufer Martin und Daniel Hubmann.

Bildlegende: Auf Erfolgskurs: Martin (links) und Daniel Hubmann haben in diesem Jahr zusammen sieben Medaillen gewonnen. zvg

Wenn es um den Schweizer Orientierungslauf geht, so kommt man am Name «Hubmann» aus dem thurgauischen Eschlikon nicht vorbei. Der 31-jährige Daniel Hubmann ist 4-facher Weltmeister, 5-facher Gesamtweltcupsieger und 3-facher Europameister. Seit diesem Jahr macht ihm sein jüngster Bruder - der 25-jährige Martin - aber ernsthaft Konkurrenz, wenn es um nationale und internationale Titelehren geht. So hat er sich an den Weltmeisterschaften und an den Europameisterschaften je eine Goldmedaille erlaufen und ist mittlerweile auch schon 4-facher Studenten-Weltmeister.

In diesem Jahr haben Daniel und Martin Hubmann zusammen sieben Medaillen an Welt- und Europameisterschaften gewonnen. Zum Saisonschluss kam noch eine ganz besondere Auszeichnung dazu. Sie gewannen den Schweizermeistertitel in der Teamwertung. Dies zusammen mit ihrem 27-jährigen Bruder Beat. Dieser betreibt den Orientierungslauf nicht als Spitzensport, sondern als Breitensportler. Ob dieser Tatsache nicht unglücklich ist die nationale und internationale Konkurrenz, denn drei «Hubmänner» an Welt- und Europameisterschaften wären doch etwas gar viele.

Regionaljournal Ostschweiz und Graubünden, 17.30 Uhr