Der längste Berglauf

Der Swiss Irontrail hat seinen Start in Pontresina und führt durch die ganze Bündner Bergwelt bis nach Davos. Die Läuferinnen und Läufer absolvieren in höchstens 56 Stunden 201 Kilometer und 11'000 Höhenmeter.

Der Swiss Irontrail existiert seit 2012. Dieser extreme Berglauf führt über sieben Berggipfel, auf über 3000 Meter Höhe zur Diavolezza-Hütte, durch 20 Gemeinden, sieben Haupttourismusorte und über fünf Pässe.

Diese Monsterstrecke müssen die Läuferinnen und Läufer innerhalb von höchstens 56 Stunden absolvieren.

«  Beten hilft mir. »

«Die Läufer müssen mindestens mit vier Stundenkilometern unterwegs sein, egal ob in der Nacht oder am Tag, ob es regnet oder nicht, ob es sehr steil bergauf oder ins Tal hinunter geht. Während den drei Tagen und zwei Nächten können sie sich mit diesem Tempo höchstens sechs Stunden für Körperpflege, Essen und Schlafen Zeit nehmen», so Andrea Tuffli, der Erfinder des Swiss Irontrails.

Ein Jogger springt auf dem Gotthardpass in Richtung Fotograf.

Bildlegende: Stefan Mettler aus Brunnen trainiert täglich für den Swiss Irontrail. SRF

Einer der Teilnehmer ist der 31jährige Stefan Mettler aus Brunnen im Kanton Schwyz. Er joggt täglich eineinhalb bis zwei Stunden bergauf und geht zusätzlich fast täglich ins Fitnesscenter. «Diese extremen Distanzen überstehe ich, weil ich während des Laufens bete und meditiere. Auch meine Familie am Streckenrand gibt mir den nötigen Support um dieses Rennen zu überstehen.»

Der Swiss Irontrail findet vom 9. bis 11. August 2013 statt. Das Rennen startet in Pontresina und führt über rund 200 Kilometer nach Davos. Die offizielle Siegerehrung findet am Sonntag, 11. August um 11.00 Uhr in Davos statt.

Mehr zum Thema