Ein Buch als Denkmal für das Tessiner Bavonatal

«Nicht Anfang und nicht Ende» von Plinio Martini beschreibt ein Anti-Idyll. Es ist eine Liebesgeschichte, zugleich aber auch die historisch genaue Beschreibung einer Welt voller Armut, Emigration und enttäuschter Hoffnungen.

Einer der Protagonisten im Buch ist Giuseppe Zan Zanini. Zan Zanini hat wirklich gelebt. Geboren 1794, arbeitete Zan Zanini zunächst als Knecht in römischen Ställen. Er kehrte zurück ins Bavonatal und errichtete den Weg und die Hütten im Val Foioi.

Das Bavonatal ist das steilste und wildeste Tal des Alpenraums. Vom Talboden aus ragen Felswände gen Himmel. Es sind Felswände, durch die gewagte Bergsteige auf armselige Alpweiden führen. Es ist das Verdienst Martinis, Zeugnis dieser immensen Mühsal, dieser alpinen ZIvilisation abgelegt zu haben, die sich nirgendwo sonst im Alpenraum auf derart dramatische Weise zeigt.

Zwischen Himmel und Erde baute Zan Zanini seinen halsbrecherischen Steig – eine ungemein authentische und historisch verbriefte Geschichte. Plinio Martini schreibt:

Zan Zanini zog vierzig Jahre hintereinander auf die Alp und sah neununddreissig Kühe über die Steinplatten abstürzen. Vierzig Jahre Geduld nach den zwanzig Jahren in römischen Ställen, Tag für Tag die Armut hinunterschlucken, nie den Kopf heben können, und dazu noch jedes Jahr die Verzweiflung über den Verlust einer Kuh... Der Mann hat sich eine Grabrede verdient und ein grösseres Denkmal als sämtliche Winkelriede der Schweizer Geschichte.

Der Text ist auch Martinis Antwort auf die Tessinliebe ahnungsloser Touristen aus dem Norden. Das Buch hat Martini zuerst in der Deutschschweiz und erst danach im Tessin berühmt gemacht.

Es ist selten in der Bergliteratur, dass der Autor selber in einem Alpental wohnt. Noch seltener ist, dass Einheimische die Protagonisten sind in der alpinen Literatur. Bei Plinio Martini ist beides der Fall. Wer das Buch gelesen hat, erahnt die Geschichten, die aufgegebene Alphütten und Rusticos zu erzählen hätten.

(Regionaljournal Sommerserie, 07:32 und 17:30 Uhr)

Plinio Martini (1923 - 1979)

Plinio Martini (1923 - 1979)

Er war Lehrer und lebte in Cavergno. Das Buch «Nicht Anfang nicht Ende» erschien 1970. Im Original: «Il fondo del sacco».