Zum Inhalt springen

Header

Navigation

Legende: Audio Es sieht wie ein Durcheinander aus abspielen. Laufzeit 14:23 Minuten.
Aus Regionaljournal Graubünden vom 09.08.2019.
Inhalt

Lebensgemeinschaft im Nest Aufgabenteilung nach Ameisenart

In einem Wald oberhalb von Zernez, am Rande des Schweizerischen Nationalparks, wimmelt es nur so von Waldameisen. Auf mehrere Haufen verteilt, lebt hier ein einziges, riesiges Volk. Mehrere Millionen Ameisen gehören diesem Volk an, schätzt Biologe und Ameisenexperte Christian Bernasconi, der auch Geschäftsführer von Pro Natura Ticino ist.

Der Experte untersucht einen Ameisenhaufen.
Legende: Biologe und Ameisenexperte Christian Bernasconi. SNP / Hans Lozza

Vor einem besonders grossen Haufen bleibt Bernasconi stehen. Es sieht aus wie ein wildes Durcheinander von Ameisen. Ein Durcheinander sei es aber nicht, sagt Bernasconi: «Jede Ameise kennt ihre Aufgabe.»

Da gibt es die Arbeiterinnen, die sich um den Nestbau kümmern. Sie flicken das Nest oder bauen Teile davon neu auf. Und sie verteidigen den Ameisenhaufen gegenüber Eindringlingen, etwa Vögel oder Insekten. Dies machen sie, indem sie Ameisensäure absondern, oder regelrecht abspritzen.

Ameisenhaufen mit Tropfen in der Luft.
Legende: Die Ameisen verspritzen Säure, wenn sie angegriffen werden. SNP / Hans Lozza

Dann gibt es aber auch die Arbeiterinnen, die sich um die Nahrung kümmern. In diesem konkreten Fall steuern sie eine Lärche neben dem Ameisenhaufen an.

Die Ameise und ihre Haustiere

Auf einer Ameisenstrasse klettern sie senkrecht empor. In der Baumkrone halten sie ihre Nutztiere, weiss der Tessiner Biologe: «Dort leben die Blattläuse. Diese sondern den zuckerhaltigen Honigtau ab, den die Ameisen zum Überleben benötigen.» Im Gegenzug erhalten die Blattläuse Schutz vor anderen Insekten. In den meisten Fällen jedenfalls, manchmal wird nämlich die eine oder andere Blattlaus auch von einer Ameise verspeist.

Jede Ameise verfolgt also eine genaue Aufgabe. Gerätselt wird noch darüber, woher sie ihre Aufgabe kennt, die sie an einem bestimmten Tag zu erfüllen hat, wie also die Lebensgemeinschaft im Detail bestimmt wird.

Entspanntes Königinnenleben

In einem grossen Ameisenhaufen, schätzt Bernasconi, leben zwischen 300'000 und einer halben Million Waldameisen. Darunter auch mehrere Hundert Königinnen. Ihre primäre Aufgabe ist die Fortpflanzung. Im Frühjahr schwärmen sie, auf der Suche nach paarungswilligen Männchen, aus.

Viele Ameisen an einem Schuh
Legende: Mit den Schuhen gegen einen Baum klopfen, schon sollten die Ameisen abfallen. SNP / Hans Lozza

Den Rest des Jahres verbringen sie im Inneren des Nestes, wo sie von den Arbeiterinnen gefüttert werden. Eine Ameisenkönigin kann bis zu 15 Jahre alt werden, eine Arbeiterin lebt in der Regel zwischen zwei und vier Jahre lang.
Die Lebensgemeinschaft der Ameisen kennt ein klares Ziel: den Fortbestand des Volkes zu sichern. Darauf zielen die Aufgaben ab, die jede einzelne Ameise zu erledigen hat.

Zwei Männer vor einem Ameisenhaufen.
Legende: Reporter Marc Melcher mit Experte Christian Bernasconi nahe am Geschehen. SNP / Hans Lozza

Zusammenleben in der Schweiz

Von A wie Alpleben bis Z wie Zwischennutzung: In einer Serie stellen wir in diesem Sommer weitere Lebensgemeinschaften in den verschiedenen Regionen der Schweiz vor.

Schliessen

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von A. Keller  (eyko)
    Bei Waldspaziergängen habe ich oft in Ameisenhaufen geschaut. Man könnte stundenlang verweilen und ihnen zusehen. Da ist ein Kommen und Gehen. Emsig erledigen sie ihre Arbeit. Die Lebensgemeinschaft der Ameisen ist faszinierend, man muss es nur erkennen. Auch sie verdienen unseren Schutz.
    Ablehnen den Kommentar ablehnen