Strickjacken für die vier Basler Fähren

Nach der Wettsteinbrücke letztes Jahr strickt eine Gruppe von Baslerinnen dieses Jahr, pünktlich zur Kunstmesse Art, die Basler Fähren ein. Vom kommenden Wochenende an bis Ende Juli sind die vier Fähren Teil des neusten Basler Strickkunst-Projekts - und setzen so ungewohnte Farbtupfer auf dem Rhein.

Die Münsterfähre mit einem bunt eingestrickten Dach, legt am Steg an.

Bildlegende: Die Basler Münsterfähre, bunt eingestrickt. zVg

Mit ihrem diesjährigen Strick-Projekt möchte Initiantin Kathrin Stalder die wichtigste Aussage auf den Punkt bringen, die Strickkunst ihrer Meinung nach hat: «Die Fähre verbindet - Gross- und Kleinbasel, aber auch unsere Strickkunst hat uns zusammengebracht», sagt die Organisatorin, die letztes Jahr das Geländer der Wettsteinbrücke und vor zwei Jahren die Laternenpfähle auf der Mittleren Brücke einstrickte.

Jede der vier Fähren wurde zu je einem spezifischen Thema eingestrickt. So steht die Münster-Fähre unter dem Motto «Wünsche», die St. Alban-Fähre, ganz schwarz-weiss gehalten, macht sich «Basel» zum Thema, auf der Klingental-Fähre dreht sich, mit Meerjungfrauen und Seesternen, dreht sich alles ums Wasser - und auf der St. Johann-Fähre, mit exotischen Pflanzen und Tieren, alles um den Dschungel.

Die vier Basler Fähren bleiben bis zum 27. Juli eingestrickt, danach entfernen die Initiantinnen ihre Wollenverpackung wieder. Es handle sich überdies um ihr letztes Strickkunst-Projekt in Basel, sagt Kathrin Stalder: «Irgendwann hat mans auch einmal gesehen.»