Zum Inhalt springen

10 Jahre Fixerraum Luzern hat sich daran gewöhnt

Seit zehn Jahren können Drogensüchtige in Luzern straffrei konsumieren: Im Gebäude der Gassechuchi am Geissensteinring.

Ein dunkles Holzgebäude.
Legende: Die Kontakt & Anlaufstelle und die Gassechuchi am Luzerner Geissensteinring. SRF

Seit 2008 ist am Luzerner Geissenstein-Quartier zwischen dem Stadtzentrum und der Allmend nicht mehr nur die Gassechuchi, sondern auch die Kontakt & Anlaufstelle (Fixerraum) untergebracht. Dort können süchtige Menschen straffrei Drogen konsumieren.

Ein Mann mit Schnauz und Brille und eine blonde Frau.
Legende: Fridolin Wyss von der Kirchlichen Gassenarbeit und Franziska Reist, Leiterin des Hauses. SRF

Zuständig für den Betrieb sind unter anderem Fridolin Wyss, der Leiter der Kirchlichen Gassenarbeit und Franziska Reist, die Leiterin des Hauses.

Täglich verkehren rund 100 Leute in der Gassechuchi und bei der Kontakt & Anlaufstelle. Finanziert sind die beiden Institutionen vom Kanton, den Gemeinden und durch Spendengelder.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.