13 Luzerner KMU prüfen Familienfreundlichkeit

13 Luzerner KMU-Betriebe testen in den kommenden zwei Jahren, wie familienfreundlich sie sind. Initiiert hat diesen Familienfreundlichkeits-Check die kantonale Fachstelle für Gesellschaftsfragen. Er soll aufzeigen, wo Verbesserungen möglich sind, und wie diese umgesetzt werden können.

Die 13 für den Familienfreundlichkeits-Check ausgewählten KMU-Betriebe sind unterschiedlich gross, kommen aus verschiedenen Regionen des Kantons Luzern, und sind in jeweils anderen Branchen tätig. Als erstes werde eine Standortbestimmung durchgeführt, erklärt Daniel Huber, Geschäftsleiter der Fachstelle UND, welche die Untersuchung betreut.

Gespräche und Massnahmenkataloge

Im Gespräch mit der Geschäftsleitung, Personalleitung und Mitarbeitern werde dann nach massgeschneiderten Massnahmen gesucht, die es Männern und Frauen erleichtern sollen, Beruf und Familie unter einen Hut zu bringen.

In einem zweiten Schritt sollen die KMU diese Massnahmen dann umsetzen. Dabei würden sie einerseits von Profis begleitet, andererseits sollen sie sich im direkten Austausch mit den anderen KMU gegenseitig unterstützen.