150 Jugendparlamentarier treffen sich in Luzern

Der Dachverband Schweizer Jugendparlamente hat am Wochenende die Delegiertenversammlung in Luzern abgehalten. In der Aula der Kantonsschule Alpenquai haben 150 Jugendliche aus 32 Jugendparlamenten der ganzen Schweiz zusammengefunden. Sie wollen nun auch ein nationales Jugendparlament.

Eliane Schmidli, Co-Präsidentin des Stadtluzerner Jugendparlaments, vor der Aula der Kanti Alpenquai.

Bildlegende: Eliane Schmidli, Co-Präsidentin des Stadtluzerner Jugendparlaments, vor der Aula der Kanti Alpenquai. SRF

Die Delegiertenversammlung mitorganisiert hat die Co-Präsidentin des Stadtluzerner Jugendparlaments, Eliane Schmidli. Sie ist überzeugt, dass die Jugendparlamente eine wichtige Funktion hätten: «Wir fördern die Sensibilisierung der Jugendlichen für Politik. Ich zum Beispiel habe mich nie wirklich für Politik interessiert, aber als ich ins Jugendparlament kam, habe ich gemerkt, wie spannend das ist.»

In Luzern haben die 150 Jugendlichen aus der ganzen Schweiz die Schaffung eines nationalen Jugendparlaments diskutiert und sich dafür ausgesprochen. Es seien verschiedene Varianten zur Auswahl gestanden, sagt die Co-Präsidentin des Dachverbands, Nadine Burtscher, so zum Beispiel auch eine Art Kommission, eine Zusammenarbeit mit der Jugendsession oder auch ein Jugendrat. Nun soll eine Projektgruppe die Gründung eines nationalen Jugendparlaments vorantreiben.