32'000 Fasnächtler am Wey-Umzug

Die Luzerner Fasnacht ist am frühen Güdismontag in die zweite Runde gestartet. Rund 6000 Fasnächtlerinnen und Fasnächtler waren auf dem Kapellplatz, als die Wey-Zunft das Zepter über die Fasnacht übernahm. Den Wey-Umzug am Nachmittag besuchten weniger Zuschauer als noch im letzten Jahr.

Eine Guggenmusik am We-Umzug in Luzern.

Bildlegende: Der Wey-Umzug verlief ohne grössere Probleme und lockte bei Temperaturen um die Null Grad Tausende Zuschauer an. Keystone

Kurz vor 6 Uhr marschierten die Guuggenmusigen und der Zunftmeister auf dem Kapellplatz ein. Dort fand das traditionelle Orangenwerfen statt. Danach zogen die rund 6000 Fasnächtler durch die Altstadt zum Schweizerhof. Im Vorjahr waren noch 1‘000 Frühaufsteher mehr mit dabei.

Ebenfalls weniger Zuschauer zu verzeichnen hatte der Wey-Umzug am Nachmittag des Güdismontags. Bei trockenem Wetter waren 32'000 Fasnächtler beim Umzug dabei. Das sind rund 4'000 weniger als 2011.

Die Fasnacht spielte auch im vierten Luzerner «Tatort» die Hauptrolle.

Im Film mit dem Titel «Schmutziger Donnerstag», der am Sonntag ausgestrahlt wurde, muss Stefan Gubser als Kommissar Flückiger im bunten Fasnachtstreiben einen Mörder finden.

Das Hotel Schweizerhof übertrug den Fasnachts-«Tatort» auf Grossleinwand. Die Reaktionen des Publikums auf den Film fielen mehrheitlich positiv aus.

Tatort «Schmutziger Donnerstag»