400 Jahre Hirschpark Luzern

Das Jubiläum des Hirschparkes Luzern ist Anlass, der Geschichte des Parkes auf den Grund zu gehen und die Eigenart des Hirsches zu beleuchten. Der Verein «Freunde des Hirschparks Luzern» lädt zu einer Ausstellung in die Heiliggeistkapelle Luzern ein.

Männlicher Hirsch im Hirschpark Luzern.

Bildlegende: Hirsche und Rehe sind schon seit 400 Jahren in einem Wildpark in der Stadt Luzern zu bestaunen. zvg

Im 16.Jahrhundert war der Besitz eines eigenen Hirschparks für jede Stadt eine spezielle Auszeichnung, der Hirsch galt als Statussymbol einer Kommune. So auch in Luzern: 1613/14 wurde der damalige Festungsgraben (der heutige Hirschengraben) trocken gelegt und mit einer Damhirschkolonie belebt. Später wurde der Park an den heutigen Standort beim Kantonsspital verlegt.

Zum Jubiläum des Hirschparks Luzern erwartet die Besucherinnen und Besucher eine Ausstellung in der Heiliggeistkapelle im Innenhof des Stadthauses Luzern. Am Dienstag wird die Ausstellung mit einem Konzert der Luzerner Hubertusbläser eröffnet. Zudem finden im Rahmen der Feierlichkeiten zahlreiche weitere Veranstaltungen statt, unter anderem eine Lesung der Autorin Federica de Cesco und ein Vortrag zur Geschichte des Parkes.