94 Prozent bestehen die Lehrabschlussprüfung im Kanton Luzern

3910 angehende Berufsleute haben in den vergangenen Wochen die Lehrabschlussprüfungen im Kanton Luzern bestanden. 238 Lernende fielen beim Qualifikationsverfahren durch. Die Quote entspricht jener der Vorjahre.

Ein junger Mann ist am schweissen.

Bildlegende: Die Quote der bestandenen Lehrabschlussprüfungen im Kanton Luzern liegt auf dem Niveau der Vorjahre. Keystone

Die Gründe für das Nichtbestehen der Prüfungen sind gemäss Mitteilung unter anderem ungenügende Leistungen in der betrieblichen Praxis oder schlechte schulische Leistungen. Die Ausbildungsberater des Kantons wollen die Betroffenen motivieren, die Prüfungen im nächsten Jahr zu wiederholen.

Bei den Gipsern fielen 5 von 12 Prüflingen durch, das sind 42 Prozent. Bei den Heizungsinstallateuren bestanden von 42 Kandidaten 17 oder rund 40 Prozent die Prüfungen nicht. Bei den 43 Garten- und Landschaftsbauern rasselte jeder vierte durch die Prüfung.

Wo Berufe generell hohe Durchfallquoten aufweisen, analysiere die Dienststelle Berufs- und Weiterbildung des Kantons die Resultate mit den zuständigen Berufsverbänden, heisst es in der Mitteilung weiter. Bei Handlungsbedarf würden Massnahmen umgesetzt

Mehr dazu am Radio

Mehr dazu am Radio

Heute im «Regionaljournal» um 12:03 Uhr auf Radio SRF 1.