A2 - Halbanschluss Emmen Nord bleibt

Die Umgestaltung des A2-Vollanschlusses Emmen Nord zum Halbanschluss bewährt sich. Die angestrebte Verlagerung des Verkehrs ist eingetroffen. So lautet das Fazit des Verkehrsmonitorings, das bei den Anschlüssen Rothenburg und Emmen Nord durchgeführt wurde.

Nationalrat Felix Müri übergibt Pakete mit Unterschriften.

Bildlegende: Der Emmer Nationalrat Felix Müri übergibt in Bern die Petition zur Aufrechterhaltung des A2 Anschlusses Emmen (Juni 2... Keystone

Im November 2011 wurde der neue Autobahnanschluss Rothenburg eröffnet. Das Bundesamt für Strassen (ASTRA) war verpflichtet, nach Abschluss des Teilprojekts Anschluss Rothenburg den Anschluss Emmen Nord für den Verkehr aus und in Richtung Norden zu schliessen. Seit dem 1. Dezember 2012 wird dieser also als Halbanschluss betrieben.
 
Um aufzuzeigen, inwiefern die im Umweltverträglichkeitsbericht (UVB) zu Grunde gelegte Verkehrsprognose und die sich daraus ergebenden umweltrelevanten Auswirkungen eintreffen, wurde vom 1. Dezember bis Ende Februar 2013 ein Verkehrsmonitoring durchgeführt.
 
Wie das ASTRA am Donnerstag mitteilte, widerspiegeln die gemessenen Verkehrszahlen die angestrebte Wirkung. Das Verkehrsmonitoring wird noch bis Ende 2013 weitergeführt. Die Erneuerungsarbeiten an der Autobahnbrücke werden im Frühjahr 2014 gestartet. Ende 2014 soll der Halbanschluss Emmen Nord
komplett saniert sein.