Zum Inhalt springen
Inhalt

Albert Koechlin Stiftung AKS Koechlin Stiftung vergibt Anerkennungspreise von 155'000 Franken

Trachtenvereinigungen, die SOS-Bahnhofhilfe, der Verein Grenzenlos Rigi und der Verein Pfasyl werden ausgezeichnet.

Frauen in traditionellen Trachten.
Legende: Traditionelle Trachten an der Sennenchilbi in Bürglen im Kanton Uri (Archiv). Keystone

75'000 Franken erhalten die kantonalen Trachtenvereinigungen von Uri, Schwyz, Obwalden und Nidwalden sowie Luzern, wie die Albert Koechlin Stiftung am Montag mitteilt. Sie setzten sich für den Erhalt und die Förderung der Volkskultur ein.

30'000 Franken erhält die SOS Bahnhof-Hilfe in Luzern zugesprochen. Diese begleitet im Bahnhof Personen, die Mühe haben, sich zurechtzufinden.

Engagement für Kinder

Ebenfalls 30'000 Franken erhält der Verein Pfasyl in Luzern. Pfasyl ist eine Symbiose von Pfadi und Asyl. Jeden zweiten Sonntag besucht Pfasyl Kinder in Luzerner Asylzentren, um mit ihnen zu spielen und ihnen die Jugendverbände näher zu bringen. Wenn die Familien die Zentren verlassen, vermittelt Pfasyl die Kinder an lokale Jugendgruppen.

Der Verein Grenzenlos Rigi in Küssnacht erhält von der AKS 20'000 Franken. Die Jugendgruppe organisiert einmal im Monat Höcks für Kinder mit körperlichen und geistigen Behinderungen. Ziel sei es, den Kindern die Möglichkeit zu bieten, ihre Freizeit ausserhalb der Schule zu gestalten, so die AKS.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.