Alex Frei wird per 15. April neuer Sportdirektor beim FC Luzern

Alex Frei tritt sein Amt als Sportdirektor nicht erst auf die kommende Saison hin an. Stellenantritt wird für ihn in Luzern am 15. April sein. Alex Frei erhält für den Job als Sportdirektor des FC Luzern einen unbefristeten Vertrag.

Mike Hauser und Alex Frei

Bildlegende: Mike Hauser und Alex Frei informieren die Medien über den Arbeitsstart von Alex Frei als Sportdirektor beim FCL. Keystone

Alex Frei, der momentan noch beim FC Basel spielt, tritt seinen neuen Job beim FCL per 15. April an. Dies hat der 33-jährige Rekordtorschütze des Nationalteams am Dienstag auf der Luzerner Allmend bekannt gegeben.

Mit dem vorzeitigen Wechsel will Frei einen Interessenkonflikt verhindern. «Würde ich die Saison mit Basel beenden, wäre dies nicht seriös gegenüber meinem zukünftigen Arbeitgeber», sagte Alex Frei an der Medienorientierung. Man könne nicht innert zwei, drei Wochen ein Team zusammenstellen.

Alex Frei soll beim FCL für Aufbruchstimmung sorgen

Alex Frei war einer von drei Kandidaten für den Posten des Sportdirektors. Luzern strebt mit Alex Frei einen Umbruch an. Eigentlich passt Frei nicht ins ursprüngliche Anforderungsprofil, das der FCL für den Posten des Sportdirektors definiert hatte. Dieser sollte Erfahrung aus der Wirtschaftswelt mitbringen.

 «Wir sind trotzdem überzeugt, mit Alex Frei den richtigen Mann gefunden zu haben», sagt FCL-Präsident Mike Hauser. Er werde mit seinem starken Charakter in diesen Job hineinwachsen und sich sicher schnell einleben.

Der 33-jährige Alex Frei, Rekordtorschütze der Nationalmannschaft, stand bereits zwischen 1999 und 2001 beim FC Luzern als Spieler unter Vertrag. Danach wechselte Frei zu Servette. Später war er in Frankreich und Deutschland engagiert.

Video «Fussball: Alex Frei an der Medienkonferenz des FC Luzern zu seinem Engagement als Sportdirektor» abspielen

Fussball: Alex Frei an der Medienkonferenz des FC Luzern zu se...

3:27 min, vom 19.3.2013