«Alle beim FCL haben Fehler gemacht»

Nachdem am Montag FCL-Trainer Carlos Bernegger seinen Posten räumen musste, beginnt nun die Suche nach einem neuen Trainer. Sportchef Alex Frei darf seinen Job weiterhin behalten.

«Nicht nur der Cheftrainer ist für die schlechten Resultate verantwortlich. Wir alle, die beteiligt sind, haben verloren. So auch der ganze Verein, der Sportchef, der Präsident und die Mannschaft», sagt FCL-Präsident Ruedi Stäger. Man wolle trotz Trainerwechsel eine gewisse Kontinuität und deshalb sei die Entlassung von Alex Frei kein Thema.

Video «Bernegger in Luzern entlassen» abspielen

Bernegger in Luzern entlassen

2:18 min, aus sportlounge vom 6.10.2014

Um aus dem Tief heraus zu finden, brauche man jetzt einen Trainer, der nebst den üblichen Kompetenzen auch eine hohe Sozialkompetenz besitzt, sagt Alex Frei: «Es muss eine Person sein, die die Mannschaft nicht nur aus dem sportlichen, sondern auch aus dem emotionalen Tief holt.»

Es gebe eine Liste mit möglichen Kandidaten, man habe auch schon die ersten Gespräche geführt. Wer in Frage kommt, wollte die FCL-Leitung aber nicht verraten. «Eins ist sicher: Auch wenn wir in der nächsten Zeit zwei Trainerlöhne bezahlen müssen, eine Billiglösung kommt nicht in Frage. Wir wollen einen renommierten und guten Trainer», sagte Frei weiter.