Andermatt: Korporation Ursern für raschen Ausbau des Skigebietes

Die Stimmberechtigten der Korporation Ursern wollen, dass es mit dem Ausbau des Skigebietes Andermatt-Sedrun zügig vorwärts geht. Sie geben dem Talrat freie Hand für einen Vertragsabschluss mit der Andermatt Sedrun Sport AG. So hat es die Talgemeinde am Sonntag entschieden.

Schilder auf der Skipiste, die nach Andermatt und Sedrun weisen.

Bildlegende: Für den Ausbau des Skigebietes Andermatt-Sedrun ist ein weiterer Entscheid gefallen. Keystone

Mit dem Beschluss der Talgemeinde ist ein weiterer Entscheid für den Ausbau des Skigebietes Andermatt-Sedrun gefallen. Die Exekutive der Korporation darf nun eigenständig mit der Andermatt Sedrun AG einen rechtsgültigen Konzessions-Vertrag abschliessen und muss ihn nicht mehr der Versammlung der Talbürger vorlegen. Der wichtige Vertrag soll bis im Sommer auf dem Tisch liegen.

Die Korporation hat an ihrer Versammlung ausserdem Ja gesagt zu einem 1,8-Millionen-Kredit, damit das Elektrizitätswerk Ursern die Erschliessung des neuen Ferienresorts von Sami Sawiris mit Strom vorantreiben kann.