Auch das Lakeside-Festival in Hergiswil findet heuer nicht statt

Wetterpech führte dazu, dass das Festival 2014 mit einem Defizit von 75‘000 Franken abschloss. Zu viel für die Vereinskasse. Im Pausenjahr gehen die Veranstalter auf Sponsorensuche. Gleich ergeht es den Stanser Musiktagen.

Vier Tage dauerte das Openair «Lakeside» 2014 in Hergiswil. Dabei habe es bei gerade einmal drei von 15 Bands nicht geregnet, schreiben die Organisatoren in einer Mitteilung. Dadurch seien insgesamt lediglich 2700 Besucherinnen und Besucher ans Festival gepilgert - und der Umsatz sei «massiv unter den Erfahrungswerten» ausgefallen.

Aufgeben ist keine Option

Aktuell bleibe ein Betrag von 30'000 Franken offen, dank eines Polsters von rund 30’000 Franken in der Vereinskasse, dem Entgegenkommen vereinzelter Partner und erster Unterstützung der Gemeinde Hergiswil. Der Vereinsvorstand will die offenen Posten begleichen, ehe an eine weitere Festivalausgabe gedacht wird. «Den Verein aufzulösen und die Gläubiger im Regen stehen zu lassen, kommt für uns nicht in Frage», so die Verantwortlichen weiter.

Um dieses Ziel zu erreichen, seien zum Beispiel bereits weitere «Lakeside Veranstaltungen» im Jugendkulturhaus Senkel in Stans sowie eine Zusammenarbeit mit dem Konzerthaus Schüür in Luzern geplant. Dennoch bleibe der Verein zu einem grossen Teil auf finanzielle Unterstützung durch den Kanton, Sponsoren, Stiftungen, Gönner und Musikfreunde angewiesen. Um eine erneute Durchführung des Festivals 2016 versprechen zu können, gelte es, bis im kommenden September, 50’000 Franken aufzutreiben.

Die Seite des Festivals

Auch Stanser Festival pausiert

Wie das Lakeside-Festival sind auch die Stanser Musiktage von Finanznöten geplagt: Die Ausgabe 2014 schloss mit einem Defizit von 160'000 Franken. Gründe waren ebenfalls das schlechte Wetter, das damit fehlende Pubklikum, sowie ein teures neues Konzept für die Verpflegungsstände. Ob die Musiktage 2016 wieder stattfinden, ist noch offen.