Auch Kulturbetriebe verabschieden sich von Salle Modulable

Nachdem der Luzerner Kantonsrat den Projektierungskredit für das geplante Musiktheaterhaus Salle Modulable abgelehnt hat, hat die Politik das Vorhaben beerdigt. Jetzt ziehen auch die Luzerner Kulturinstitutionen einen Schlussstrich.

Eine Visualisierung zeigt die Salle Modulable aus der Sicht des Zuschauerraums.

Bildlegende: Der Vorhang für die Salle Modulable ist vorzeitig gefallen: Auch die Luzerner Kulturinstitutionen beenden das Projekt. ZVG

Nachdem der Luzerner Kantonsrat das Salle-Modulable-Projekt mit der Ablehnung des Projektierungskredits vorzeitig gestoppt hatte, hat nun auch der Zweckverband Grosse Kulturbetriebe Kanton Luzern das Vorhaben formell beendet.

Nun gehe es darum, den Theaterplatz Luzern voranzutreiben. Der Kanton Luzern wolle gemeinsam mit dem Zweckverband weitere Schritte angehen, schreibt er in einer Mitteilung. Wann diese Diskussion wieder aufgenommen werden soll, geht daraus jedoch nicht hervor.

Mit dem offiziellen Abbruch des Projekts wurde auch das entsprechende Beratungsgremium «Steering Committee» aufgelöst. Diesem gehörten das Luzerner Theater, Luzerner Sinfonieorchester, Lucerne Festival, der Südpol, die freie Szene, das KKL Luzern sowie die Stiftung Salle Modulable an.