Auf der Luzerner «Ufschütti» steht ein Robiman

Auf der Badewiese «Ufschütti» in Luzern steht seit Samstag ein Robiman. Der dem bekannten Robidog nachempfundene Abfallkübel soll die Leute dazu animieren, ihren Abfall ordentlich zu entsorgen.

"Robiman" und "Putztüüfeli" auf der Luzerner Badewiese "Ufschütti".

Bildlegende: "Robiman" und "Putztüüfeli" auf der Luzerner Badewiese "Ufschütti". zvg

Das «Putztüüfeli» hat am Samstag im Rahmen von «Luzern glänzt» auf der «Ufschütti» einen sogenannten «Robiman» enthüllt. Das Pendant zum bekannten «Robidog» macht die Gäste während der Sommerferien mit einem Augenzwinkern darauf aufmerksam, dass auch Menschen ihre Abfälle nicht auf der Wiese liegen lassen sollten.

An einem Schönwettertag fallen laut Mitteilung der Stadt Luzern auf der «Ufschütti» zirka 20 Kubikmeter Abfall an. Um dieser Menge beizukommen, stehen auf dem Gelände 50 Abfalleimer. Je nach Wetter sind pro Tag sechs bis zehn Mann aus einem Beschäftigungsprogramm je zwei bis vier Stunden im Einsatz.

Zusätzlich halten täglich ein bis zwei Mitarbeiter des städtischen Strasseninspektorats die Wiese in Stand: Sie mähen den Rasen, reinigen den Strand maschinell und füllen bei Bedarf Sand auf. Mitarbeiter der SIP (Sicherheit, Intervention, Prävention) sprechen die Gäste an und sensibilisieren sie auch für das Thema Littering.