Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Ausgezeichnet ins Jahr 2016

Sie gehen anders ins Neue Jahr als sonst: Sechs Frauen und Männer aus der Zentralschweiz, die letztes Jahr etwas Spezielles erreicht haben. Zum Jahresanfang kommen sie im Regionaljournal Zentralschweiz von Radio SRF zu Wort.

Legende: Audio Andrea Gmür, Luzerner CVP-Nationalrätin (8.1.2016) abspielen. Laufzeit 6:13 Minuten.
6:13 min, aus Regi LU vom 08.01.2016.

Die 51-jährige CVP-Politikerin Andrea Gmür-Schönenberger hat bei den Eidgenössischen Wahlen den Sprung in den Nationalrat geschafft. Dabei verteidigte sie den Sitz des abtretenden Nationalrats Ruedi Lustenberger. Es war jedoch knapp, beinahe verlor die CVP ihren dritten Sitz.

«Wenn ich sehe, wie stark die CVP im Kanton Luzern beim Wähleranteil verloren hat, dann gibt mir das schon extrem zu denken», sagt Andrea Gmür. Das Resultat der Wahlen sei für sie auch klar ein Auftrag, über die Bücher zu gehen und zu überlegen, was die CVP besser machen müsse.

«Wenn es so weitergeht, bin ich in vier Jahren wieder weg aus Bern», sagt Andrea Gmür. Sie sei aber Optimistin genug, um nun nicht nur angsterfüllte Politik zu machen. Sie wolle sich nun schnell in Bern einarbeiten und sich voll für das Amt engagieren.

Nach ihrer Wahl müsse sie sich allerdings noch ein wenig besser organisieren, gibt Andrea Gmür zu. Vor der allerersten Session sei sie mit Post geradezu überschwemmt worden. «Ich habe immer noch einen Korb voll unbeantworteter Briefe zu Hause, und ich habe mir vorgenommen, diese alle zu beantworten.»

Weitere Gespräche der Reihe «Ausgezeichnet ins Jahr 2016»

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.