Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Bahnhof Altdorf wird zur Urner ÖV-Drehscheibe

Der Urner Hauptort Altdorf wird nach der Eröffnung des Gotthard-Basistunnels ab 2021 zu einem Halt für Neat-Züge. Der Bahnhof soll bis dahin zur Drehscheibe für den ganzen öffentlichen Verkehr in Uri ausgebaut werden. Bauherrin für alle Ausbau-Projekte ist neu die SBB.

Blick auf den Bahnhof Altdorf
Legende: Der Bahnhof Altdorf wird für 60 Millionen Franken umgestaltet. SRF/Miriam Eisner

Die SBB übernimmt nicht nur die Bauherrschaft für die Gleisanlagen. Sie ist neu auch Bauherrin für den neuen Busbahnhof und die Zufahrtsstrassen. Dies teilen SBB und der Kanton Uri am Freitag mit. «Es ist wichtig, dass die ganze ÖV-Drehscheibe funktioniert und auf denselben Zeitpunkt realisiert wird», erklärt Reto von Salis, der bei der SBB für die Infrastruktur in der Zentralschweiz zuständig ist.

Durch den Bau des Gotthard-Basistunnels wird der Bahnhof Altdorf wichtiger als heute. Ab 2021 werden die Neat-Züge auch in Altdorf halten. Am künftigen Kantonsbahnhof werden auch die Buslinien verknüpft, die im Kanton fahren. Dazu kommen die Busse, die Uri mit Luzern und Nidwalden verbinden.

Die Urner Regierig setzt grosse Hoffungen auf den neuen Kantonsbahnhof. «Die Erfahrung zeigt, dass dort, wo die Züge halten und die Verbindungen funktionieren, wirtschaftlich etwas ins Laufen kommt», sagt der Urner Volkswirtschaftsdirektor Urban Camenzind.

Die Kosten für das Gesamtprojekt werden auf rund 60 Millionen Franken geschätzt. Der Kanton Uri und der Standortgemeinde Altdorf müssen voraussichtlich rund 12 bis 15 Millionen Franken übernehmen. Als weitere Investorin ist die Urner Kantonalbank eingestiegen. Sie hat mit der SBB Verhandlungen aufgenommen, um das Bahnhofsgebäude zu kaufen.

Bis im Frühling 2018 wird die SBB das detaillierte Gesamtbauprojekt erarbeiten. Bis Ende des laufenden Jahres muss der Kanton Uri der SBB die Planungsgrundlagen liefern, welche Anforderungen Busse, Fussgänger und der Strassenbau haben. Im Mai soll das Kantonsparlament einen entsprechenden Kredit genehmigen.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr

1 Kommentar

Navigation aufklappen Navigation zuklappen

Sie sind angemeldet als Who ? (whoareyou) (abmelden)

Kommentarfunktion deaktiviert

Uns ist es wichtig, Kommentare möglichst schnell zu sichten und freizugeben. Deshalb ist das Kommentieren bei älteren Artikeln und Sendungen nicht mehr möglich.

  • Kommentar von Rolf Bolliger (robo)
    Wir hören immer wieder neue merkwürdige Fahrplanprojekte, im Zusammenhang mit der NEAT-Inbetriebnahme: Wenn neben dem 57 Km langen Gotthardtunnel auch der Ceneri-Basistunnel betriebsbereit ist, sollen die Schnellzüge Luzern- (und Zürich) Bellinzona-Lugano- Chiasso vorallem im Kanton Uri zu reinen "Bauern"-Regio-Express-Zügen verkommen! Nach bisherigen Infos halten diese Züge als neue Schnellverbindung von der einwohnerstarken Deutschschweiz gegen Süden (Tessin und Italien) wie die B-Schnellzüge!
    Ablehnen den Kommentar ablehnen