Bahnübergang in Wolfenschiessen wird verschoben

Weil eine Barriere nötig wird, muss der Bahnübergang Oberau in Richtung Dorf verschoben werden. Wolfenschiessen erhält damit eine neu gestaltete Ortseinfahrt.

Grund dafür sei, dass die Strasse und das Bahntrassee unmittelbar nebeneinander liegen, teilte die Staatskanzlei Nidwalden am Mittwoch mit. Für die Autos, die vor der Schranke warten müssen, habe es deshalb keinen Platz.

Neu gestaltet wird zudem das Abbiegen Richtung Humligen. Die Kosten für das Gesamtprojekt werden auf 1,6 Millionen Franken veranschlagt. Sie werden von der Zentralbahn (zb), dem Kanton und der Gemeinde Wolfenschiessen getragen. Diese hat das Projekt bereits genehmigt.

Der Nidwaldner Landrat dürfte das Vorhaben im Mai beraten. Die Bauarbeiten sollen im Frühling 2014 starten.