Bauern sitzen lieber auf dem Traktor als im Parlament

Die Bauernverbände der Zentralschweizer Kantone sähen es gerne, wenn wieder ein Bauer im National- oder Ständerat politisieren würde. Es sei jedoch schwierig, Leute zu finden, die sich politisch engagieren wollen. Meist seien die Bauern zu stark mit ihrem Betrieb beschäftigt.

Vom Treuhänder über die Wirtschaftsingenieurin bis hin zum Finanzexperten - alles Berufe von Zentralschweizer Politikerinnen und Politikern in den nationalen Räten. Ein Bauer oder eine Bäuerin aus der Zentralschweiz ist in Bern jedoch nicht vertreten. Bei den letzten Wahlen 2011 wurden die letzten Landwirte nicht wiedergewählt oder traten nicht mehr an.

Sie würden gerne wieder einen Bauern im National- oder Ständerat sehen, heisst es bei den Bauernverbänden in den Zentralschweizer Kantonen. Bauern seien nämlich nicht bloss Vertreter ihres Berufsstandes, sondern auch der ganzen ländlichen Region Zentralschweiz.

Ausserdem seien viele weitere Berufe direkt mit der Landwirtschaft verbunden. Die Bauern würden so die Interessen von bis zu 13 Prozent der Bevölkerung direkt oder indirekt vertreten.

Regionaljournal Zentralschweiz, 17:30 Uhr