Baugesuch-Entscheid für Asylzentrum Grosshof in Kriens verschoben

Die Krienser Behörden schieben einen Entscheid über das Baugesuch für ein Asylzentrum Grosshof bis in den Herbst 2013 hinaus. Sie begründen dies damit, dass zuerst über eine Initiative der SVP, die das Asylzentrum verhindern will, abgestimmt werden soll.

Gefängnis Grosshof vor einer Wiese.

Bildlegende: Hinter dem Gefängnis Grosshof soll das neue Asylzentrum gebaut werden. Keystone

Im November 2012 gab der Kanton Luzern bekannt, dass er auf einem ihm gehörenden Grundstück in der Nähe des Grosshof-Gefängnisses ein Asylzentrum plane. Die Unterkunft für rund 120 Personen solle im Sommer 2013 eröffnet werden, hiess es damals. Damit wird nichts.

Die Gemeinde Kriens teilte am Dienstag mit, die Betreiberin habe vor einigen Tagen ein Baugesuch für das Asylzentrum eingereicht. Im März würden die Profilstangen gestellt. Später werde das Projekt öffentlich aufgelegt.

SVP-Initiative verzögert Entscheid

Über das Baugesuch entscheiden will die Gemeinde aber erst im Oktober 2013. Der Gemeinderat wolle die Volksrechte wahren und erst nach der Behandlung der Initiative «Zonenplanrevision Grosshof» durch den Einwohnerrat oder die Stimmberechtigten entscheiden.

Die SVP hatte die Initiative lanciert, nachdem die Pläne des Kantons für ein Asylzentrum bekannt geworden waren. Das Begehren will, dass das kantonseigene Grundstück, das in der öffentlichen Zone liegt, in die Arbeitszone umgezont wird. In dieser könnte ein Asylzentrum nicht mehr realisiert werden.

Der Gemeinderat will, dass der Einwohnerrat am 25. April über die Initiative befindet. Lehnt das Parlament das Begehren ab, soll es am 22. September den Stimmberechtigten vorgelegt werden.