Bedenkenlos baden in den Zentralschweizer Seen

Das Wetter passt noch nicht, aber das Wasser schon. Die Seen in den Kantonen Uri, Schwyz, Ob- und Nidwalden sowie Luzern weisen eine einwandfreie Wasserqualität auf. Dies zeigen Untersuchungen der vier Kantone vom Juni.

Jugendliche, die von einem Sprungbrett in den Seelisbergsee hüpfen.

Bildlegende: Die Zentralschweizer Seen laden zum Baden ein. Die Wasserqualität stimmt, das Wetter noch nicht. Keystone

Untersucht wurden 63 Badestellen auf Darmbakterien E. coli und Enterokokken. 59 Stellen konnten der besten Qualitätsklasse A zugeteilt werden, wie die Aufsichtskommission Vierwaldstättersee am Mittwoch mitteilte. Vier Stellen wurden der niedrigeren Qualitätsklasse B zugeordnet. Auch bei dieser sind für die Badenden keine gesundheitlichen Beeinträchtigungen zu erwarten, wie es in der Mitteilung weiter heisst.

Entnommen wurden Wasserproben aus dem Vierwaldstättersee, Zürichsee, Zugersee, Sempachersee, Baldeggersee, Lauerzersee, Sihlsee, Sarnersee, Lungerersee, Seelisbergsee und Golzernsee.

Nicht berücksichtigt wurden andere Probleme, wie etwa die «Entenflöhe», die zu einem vorübergehenden Hautjucken führen können, aber sonst harmlos sind.

Wasserqualität der Zentralschweizer Seen