«Bei Ambri kann ich den nächsten Schritt machen»

Der Schwyzer Eishockey-Goalie Sandro Zurkirchen möchte beim HC Ambri Piotta die Nummer 1 im Tor werden. Bis jetzt gelang dies dem 23-Jährigen in seinen drei Jahren als Profi beim EV Zug nicht, obwohl er im Dress der Zuger gute Leistungen zeigte.

Sando Zurkirchen im Tor von Ambri gegen Rapperswil im Spiel vom Samstag, 14.9.13

Bildlegende: Sandro Zurkirchen stand beim Sieg gegen Rapperswil die volle Spielzeit im Tor der Leventiner. Keystone

Sandro Zurkirchen gilt als talentiert und hat das Zeug zum Stammgoalie in der Nationalliga A. Trotzdem war er in seinen drei Jahren als Profi-Spieler beim EVZ nur zweite Wahl. «Mir fehlte die Konstanz», meint Sandro Zurkirchen. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde der Schwyzer zweimal zum HC Thurgau in die NLB ausgeliehen.

Als ihm diesen Sommer ein Zweijahresvertrag bei Ambri angeboten wurde, nutzte er die Chance und wechselte ins Tessin. «Bei Ambri kann ich den nächsten Schritt machen und habe grössere Chancen die Nummer 1 im Tor zu sein», sagt Sandro Zurkirchen zu seinem Wechsel.

Im Tessin habe er sich gut eingelebt und fühle sich wohl, vor allem. auch in der Mannschaft, wie er gegenüber dem Regionaljournal Zentralschweiz erzählt. Damit er seinen Traum als Nummer 1 im Tor eines NLA-Teams erfüllen kann, möchte er den Durchbruch bei den Tessinern schaffen.

Einer erster Schritt dazu gelang ihm bereits im zweiten Spiel dieser Saison: Beim Sieg von Ambri Piotta stand Sandro Zurkirchen die ganze Spielzeit auf dem Eis.