Neue Überbauung Beim Bahnhof Rotkreuz wird weiter gebaut

Gemeinde und SBB wollen das Areal südlich des Bahnhofs Rotkreuz weiter entwickeln. Neben der erweiterten Bushaltestelle sind neue Gebäude für Wohnen und Arbeiten geplant. Auch ein Hochhaus ist vorstellbar.

Plan

Bildlegende: Das Areal beim Bahnhof Rotkreuz (gestrichelt) befindet sich südlich der Bahnlinie Luzern-Zug. zvg/Gemeinde Risch

Das Gelände südlich der Gleise ist rund 2,7 Hektaren gross. Das meiste davon gehört der SBB, ein kleiner Teil der Gemeinde Risch. SBB und Gemeinde wollen die Planung zusammen vorantreiben.

Ziel sei es, den Standort Rotkreuz noch attraktiver zu gestalten und auch den Dorfplatz aufzuwerten, teilt der Gemeinderat mit. Allein für die Planung wird mit Kosten von gegen einer Million Franken gerechnet; die Gemeinde beteiligt sich mit 80'000 Franken. In der Überbauung ist eine Mischung von Wohnen und Arbeiten vorgesehen.

Hochhäuser als Knackpunkt

Der kantonale Richtplan schreibt in diesem Gebiet eine verdichtete Bauweise vor. Dieses Ziel könnte auch mit einem Hochhaus erreicht werden; die Planung soll Möglichkeiten dafür aufzeigen, schreibt der Gemeinderat. Allerdings wurden vor knapp zwei Wochen mehrere Motionen eingereicht, mit dem Ziel, den Bau von weiteren Hochhäusern beim Bahnhof Rotkreuz zu verhindern.