Beromünster: Neuer Radioweg wird eröffnet

«Töne vom Wegrand der Geschichte»: So heisst der neue Radioweg in Beromünster, welcher bis zum ehemaligen Landessender führt. Ab diesem Samstag stehen die sieben Hörstationen der Freilichtausstellung für die Besucher offen. Dabei erhält der Wanderer Einblicke in die Pionierzeiten des Radios.

Ueli Kleeb an einer Station

Bildlegende: Projektleiter Ueli Kleeb übergibt die Hörstationen am Samstag der breiten Öffentlichkeit. ZVG

Beromünster - ein besonderer Begriff in der Schweizer Radiolandschaft. Ab 1931 hatte der Landessender in die Haushalte gesendet, bis dieser im Dezember 2008 eingestellt wurde. «Beromünster ist der Geburtsort des Radios in der Deutschschweiz», sagt der Projektleiter des Radiowegs, Ueli Kleeb. Damit die Bedeutung dieses Senders nicht vergessen geht, wurde der Radioweg neu installiert.

Der Beromünster-Radioweg hat in den Jahren 2005, 2007 und 2009 schätzungsweise 30'000 Besucherinnen und Besucher nach Beromünster gelockt. Alle zwei Jahre wurde unter freiem Himmel ein neues Hörspiel präsentiert. Nun wird der Radioweg am Samstag als permanente Installation wieder eröffnet.

In sieben Hörstationen wird der Wanderer Schritt für Schritt bis zum Sendeturm geführt. An den Stationen erfährt er per Hörspiel, wie sich das Radio im Laufe der Zeit vom reinen Informationskanal zum Unterhaltungsmedium entwickelt hat.

Unterstützt wird dies von vielfältigen originalen Tondokumenten aus dem Archiv von SRF. Unter anderem kommen den Besuchern auch Pannen zu Ohren, welche den Journalisten live am Mikrofon passiert sind.