Kantonsrechnung Obwalden 2016 Besser als erwartet trotz Minus von 10,8 Millionen Franken

Rathaus von Sarnen

Bildlegende: Finanzdirektorin Maya Büchi-Kaiser mahnte den Rat, es sei einfach Geld auszugeben und Steuern zu senken. SRF

  • Der Obwaldner Kantonsrat hat am Mittwoch die Staatsrechnung 2016 mit einem Minus von 10,8 Millionen Franken genehmigt.
  • Unbestritten war im Rat, dass weitere Sparanstrengungen nötig seien. Auch der Ruf nach höheren Steuern wird lauter.
  • Unter dem Strich weist die Rechnung ein rund 3,3 Millionen Franken höheres Defizit aus als budgetiert. Dafür mussten nicht wie geplant Reserven von 16 Millionen Franken aufgelöst werden.
  • Der Aufwand stieg gegenüber dem Budget um 5 auf 291,4 Millionen Franken.
  • Das operative Ergebnis fiel mit einem Minus von 9,8 Millionen Franken rund 13,7 Millionen besser aus als geplant. Ausschlaggebend waren der Regierung zufolge in erster Linie höhere Einnahmen des Kantons: Der Ertrag aus der direkten Bundessteuer war um 11,3 Millionen Franken besser als budgetiert. Zudem flossen 3 Millionen Franken mehr als erwartet aus dem Reingewinn der Schweizerischen Nationalbank.