Blanca Imboden: Die vielseitige Schriftstellerin

Sie ist Schriftstellerin. Doch nicht nur das. Blanca Imboden hat in ihrem Leben alles gemacht, wovon sie träumte. Heute arbeitet sie als Seilbahnfahrerin auf dem Stoos. Dass sie jemals damit ihr Geld verdienen würde, hätte sie nie gedacht.

Video «Aussergewöhnliche Berufswechsel» abspielen

Aussergewöhnliche Berufswechsel

4:04 min, aus Schweiz aktuell vom 3.6.2014

Blanca Imboden ist nicht nur Schriftstellerin, sondern sogar Bestsellerautorin. Neben dem Schreiben hatte sie schon als Kind zwei grosse Träume: Sie wollte Sängerin werden und Buchautorin sein. Beide Träume haben sich erfüllt. Schon von klein an nahm sie Gesangsunterricht, startete mit 17 Jahren unter dem Künstlernamen Bee Bach eine Karriere als Tanzmusikerin und konnte sogar ein eigenes Album herausgeben.

Auch das Schreiben hatte sie schon als Kind begonnen: Bereits in der Primarschule schrieb sie Fortsetzungsromane, die ihre Klassenkameraden begeistert untereinander austauschten.

Gelernt hat sie das Schreiben aber «bestimmt nicht an der Schule!», lacht sie. Sie habe einfach immer sehr viel gelesen. Hinzu kommt, dass andere Familienmitglieder auch schreiben und es ihr dank grosser Leidenschaft einfach leicht falle.

Aussergewöhnlicher Berufswechsel

Nach 14 Jahren in der Tanzmusik suchte Blanca Imboden eine andere Aufgabe und erhielt eine Stelle als Redaktionssekretärin bei der Neuen Schwyzer Zeitung. Die Arbeit bei einer Zeitung ist ebenfalls etwas, das Imboden sich immer wünschte. Diese Redaktion wurde Ende 2013 aufgelöst und so musste sie sich nach 14 Jahren wieder auf Stellensuche begeben. Etwas unverhofft kam eine Anfrage von den Seilbahnen Stoos. Die Seilbahnbetreiberin war auf Blanca Imboden gekommen, weil sie dem Wandergebiet auf dem Stoos ein ganzes Buch gewidmet hat. Es heisst «Wandern ist doof» und wurde über 25‘000 Mal verkauft. Auch Imboden fand wandern bis vor einigen Jahren «doof» und hatte mit dem Stoos und dessen Wanderwegen überhaupt nichts zu tun. Weil sie aber abnehmen wollte, entdeckte sie das Wandern für sich und ist seither ein Mensch mit Bewegungsdrang.

«Ich werde doch bestimmt nicht Seilbahnfahrerin», dachte sie zunächst, war aber nach ihrem Probetag so begeistert, dass sie seit Anfang diesen Jahres mit viel Freude dort arbeitet.

«Ich schreibe am Liebsten über Dinge, die mich gerade beschäftigen.»

Obwohl Imboden vom Bücherschreiben leben könnte, ist ihr die Anstellung als Seilbahnfahrerin wichtig: «Ich möchte nicht den Druck haben, immer wieder einen Bestseller schreiben zu müssen – ich möchte einfach schreiben.» Für ihre Bücher brauche sie keine spezielle Inspiration, sondern schreibt meist über das, was sie in ihrem Leben aktuell beschäftigt. Dies ist nicht nur an ihrem ersten Buch «Klingende Melodien» oder ihrem Bestseller «Wandern ist doof» zu sehen. Auch in ihrem neuen Buch, welches Ende Mai erscheint, schreibt sie über ein ihr bekanntes Thema, nämlich über eine Frau, die ihren Job bei der Zeitung verliert.

Schon bevor das neue Buch erscheint, schreibt Imboden bereits wieder an einem nächsten. Dort geht es – wie könnte es anders sein – um eine Frau, die an einer Seilbahn arbeitet.