Zum Inhalt springen

Blick in die Zukunft Zug und Luzern testen Batteriebus

Seit einer Woche fährt ein Elektrobus auf den Zentralschweizer Strassen. Am Donnerstag haben ihn die Verkehrsbetriebe Luzern (VBL) und die Zugerland Verkehrsbetriebe (ZVB) der Öffentlichkeit vorgestellt. Die beiden Unternehmen wollen mit realistischen Szenarien testen, ob es sinnvoll wäre, in Zukunft Batteriebusse einzusetzen. Klar ist bereits: Auf gewissen Strecken geht das nicht. Noch.

Ein Elektrobus vor dem Luzerner Bahnhof.
Legende: Sämi Studer/SRF

Die VBL und die ZVB testen während mehrerer Monate einen Elektrobus des polnischen Herstellers Solaris. In der Zeit sollen Erfahrungen für die Zukunft gesammelt werden. «Wir wollen schauen, wie der Bus bei den Passagieren und unseren Mitarbeitern ankommt», sagte Norbert Schmassmann (unten rechts im Bild), Direktor der Verkehrsbetriebe Luzern, am Donnerstag bei der Vorstellung des Gefährts.

Momentan ist ein Demo-Bus in Luzern und in Zug im Einsatz, im Sommerhalbjahr sei dann ein baugleiches Nachfolgefahrzeug für einen weiteren, mehrwöchigen Testbetrieb vorgesehen. Bei diesem Testprojekt hat Solaris Schweiz die Federführung. Die beiden ÖV-Betriebe von Luzern und Zug werden ihre Erfahrungen austauschen.

Die Chefs der Zugerland Verkehrsbetriebe und der Verkehrsbetreibe Luzern vor einem Elektrobus.
Legende: Sämi Studer/SRF

«Wir sind überzeugt, dass die Elektromobilität die Antriebstechnologie der Zukunft ist», sagte Cyrill Weber (links im Bild), Unternehmensleiter der ZVB, am Donnerstag. Zusammen mit dem Wasserwerk Zug hat die ZVB letztes Jahr den Verein Elektromobilität Zug gegründet. Der Verein ist eine Austauschplattform Gleichgesinnter zum Thema Elektromobilität im Raum Zug. Ziel ist, die Zuger Bevölkerung über die Chancen und Möglichkeiten der Elektromobilität aufzuklären. Wichtig sei auch, dass für Elektrobusse sauberer Strom verwendet werden könne.

Offen gegenüber neuen Technologien

In Luzern sind bereits seit 1941 Elektrobusse unterwegs – allerdings Trolleybusse, die eine Fahrleitung benötigen. Die VBL haben vom Kantonsrat den Auftrag bekommen, das Trolleybus-Netz weiter auszubauen: Per Dezember 2019 wird die Linie 1 von Maihof bis nach Ebikon zur Mall of Switzerland verlängert.

Wäre es da nicht sinnvoll, diese Trolleybus-Linie gleich durch Batteriebusse zu ersetzen? VBL-Direktor Norbert Schmassmann verneint: «Noch ist der Elektrobetrieb mit einer durchgängigen Fahrleitung, gerade auf Linien mit hohen Fahrgastfrequenzen, das einzige verlässliche System.» Für Busse in dieser Grösse gebe es noch keine Modelle, zudem wären die Batterien viel zu schwer. Die Entwicklung in der Elektromobilität schreite aber voran.

Ein Mann am Steuer eines Elektrobusses.
Legende: Sämi Studer/SRF

Mit dem Test-Einsatz des Urbino in Luzern und Zug gehe es eben darum, diese Entwicklungen nicht nur von aussen zu beobachten, sondern aktiv Erfahrungen zu sammeln mit Batteriebussen, so die Verantwortlichen. Ausserdem sollen sich die Mitarbeitenden mit den neuen Möglichkeiten der Elektromobilität vertraut machen. Sie sollen herausfinden, ob das Gefährt im Fahrplanbetrieb taugt.

Der Urbino

Der Demo-Bus von Solaris wird noch bis am 5. Februar 2018 und erneut vom 22. Februar bis am 4. März 2018 auf den VBL-Linien 14, 25 und 26 eingesetzt. In Zug wird der Elektrobus vom 6. bis 21. Februar 2018 auf dem Liniennetz gefahren. Ein zweiter Teil des Testbetriebs ist im Sommer 2018 vorgesehen.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.