Zum Inhalt springen

Zentralschweiz Blick ins mittelalterliche Leben der Stadt Zug

Mit einer neuen Publikation bringt die Kantonsarchäologie Licht in teils kaum bekannte Bereiche der Geschichte der Stadt Zug. 800 Jahre nach der Stadtgründung wurden 40 Jahre Forschung in einem Buch zusammengefasst. Auch konnten neue Erkenntnisse gewonnen werden.

Die Autoren des Buches «Archäologie der Stadt Zug»
Legende: 40 Jahre archäologische Forschung festgehalten im Buch «Archäologie der Stadt Zug». zvg

Seit 40 Jahren führt der Kanton Zug archäologische Untersuchungen durch. Das Buch «Archäologie der Stadt Zug» präsentiere nun das Resultat der jahrelangen Forschung, erklärte die Zuger Regierungsrätin Manuela Weichelt am Montagabend an der Buchvernissage.

Kernobjekt der Forschung in der Zuger Altstadt war das Gebäude Oberaltstadt 13, ein gut erhaltenes, in der Grundstruktur kaum verändertes Haus aus dem Mittelalter. Mit einer fundierten Untersuchung und den Erkenntnissen früherer Grabungen in der Umgebung habe man die Entstehung der Zuger Altstadt gut nachvollziehen können, erklärt Hauptautor Adriano Boschetti im Gespräch mit dem Regionaljournal Zentralschweiz. Unter anderem habe man feststellen können, dass die Altstadt in einem Guss errichtet worden sei und seitdem die Parzellen kaum verändert worden seien.

Das 300-seitige Werk soll einerseits den Forschungsstand dokumentieren, gleichzeitig aber auch der Denkmalpflege bei ihrer Arbeit wichtige Grundlagen liefern.

Keine wichtigen News verpassen

Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten per Browser-Push-Mitteilungen.

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren.