Briefprojekt des Luzerner Theaters mit Hausautorin Ivna Žic

Das Luzerner Theater hat in dieser Saison Ivna Žic als Hausautorin engagiert. Die in Kroatien geborene und in der Schweiz aufgewachsene Ivna Žic befasst sich mit Briefen. Mit solchen, die nie abgeschickt wurden.

Portraitbild von Ivna Zic, der Hausautorin des Luzerner Theaters.

Bildlegende: Unveröffentliche Briefe als Vorlage eines Theaterprojekts von Ivna Zic. zvg

Das UG des Luzerner Theaters verwandelt sich am 8. März in ein «Archiv der ungeschriebenen Briefe». Ivna Žic hat die Bevölkerung aufgefordert, Briefe im Luzerner Theater abzugeben, die nie abgeschickt wurden. Ungefähr 60 Briefe wurden so gesammelt. Darunter sind sehr persönliche Liebesbriefe, Hassbriefe oder Briefe an Eltern.

Aus diesen Briefen entwickelte Ivna Žic mit den Schauspielerinnen und Schauspielern des Luzerner Theaters ein Theaterprojekt. «Wir sind das Endlager der Gefühle», sagt Ivna Žic. Sie selber kenne das Problem nicht, Briefe nicht abzuschicken. «Bei mir ist eher das Gegenteil der Fall. Es gibt Briefe die ich nie hätte abschicken sollen».