Bund schliesst Asylunterkunft in Alpnach

Das Asylzentrum ist wie vorgesehen nach sechs Monaten geschlossen worden. Der Betrieb der Unterkunft sei bis auf einige wenige Zwischenfälle problemlos verlaufen, teilt das Bundesamt für Migration mit.

Baracke des eingezäunten Truppenlagers in Alpnach

Bildlegende: Die Unterkunft im Truppenlager Kleine Schliere wurde Mitte August 2013 eröffnet. Keystone

Die Bundesunterkunft im Truppenlager Kleine Schliere in Alpnach wurde Mitte August 2013 eröffnet. Sie bot Platz für maximal 100 Personen. Im Durchschnitt sei die Anlage zu 75 Prozent belegt gewesen, teilt das Bundesamt für Migration mit.

«Die Unterbringung der Asylsuchenden ist bis auf einige wenige Zwischenfälle problemlos verlaufen» sagt Gemeindepräsidentin Kathrin Dönni auf Anfrage des Regionaljournals. Dabei habe es sich um einen Einschleichdiebstahl, um Schwarzfahren im öffentlichen Verkehr und um Ruhestörungen gehandelt.

Die Eröffnung der Unterkunft in Alpnach sorgte für Kritik durch die Obwaldner Regierung an den Bundesbehörden. Der Regierungsrat warf dem Bund etwa mangelnde Sensibilität in der Vorbereitungsphase vor.