Zum Inhalt springen

Header

Inhalt

Bundesgericht entscheidet «Lozärner Bier» darf ohne Herkunftsbezeichnung verkauft werden

  • Bis zur Urteilsfällung des Bundesgerichts muss auf den Flaschen des Lozärner Biers nicht darauf hingewiesen werden, dass das Getränk in Schaffhausen gebraut wird.
  • Das Bundesgericht hat einer Beschwerde der Lozärner Bier AG die aufschiebende Wirkung gewährt.
  • Die Firma hat den Entscheid des Kantonsgerichts Luzern vom Juli 2017 vor dem Bundesgericht angefochten.
  • Das Kantonsgericht war zum Schluss gekommen, dass die Produktbezeichnung «Bier» mit dem geografischen Hinweis «Lozärn» gegen das lebensmittelrechtliche Täuschungsverbot verstosse.
Schliessen

Jederzeit top informiert!

Erhalten Sie alle News-Highlights direkt per Browser-Push und bleiben Sie immer auf dem Laufenden. Mehr

Push-Benachrichtigungen sind kurze Hinweise auf Ihrem Bildschirm mit den wichtigsten Nachrichten - unabhängig davon, ob srf.ch gerade geöffnet ist oder nicht. Klicken Sie auf einen der Hinweise, so gelangen Sie zum entsprechenden Artikel. Sie können diese Mitteilungen jederzeit wieder deaktivieren. Weniger

Push-Mitteilungen aktivieren

Sie haben diesen Hinweis zur Aktivierung von Browser-Push-Mitteilungen bereits mehrfach ausgeblendet. Wollen Sie diesen Hinweis permanent ausblenden oder in einigen Wochen nochmals daran erinnert werden?