Bus statt Bahn zwischen Luzern und Hergiswil

Pendler und Reisende müssen zwischen Luzern und Hergiswil auf den Bus umsteigen und brauchen mehr Reisezeit. Die meisten nehmen es gelassen. Die Zentralbahn muss die Strecke wegen Bauarbeiten bis zum 18. August komplett sperren.

Der Zugsersatzbus steht vor dem Bahnhof Luzern

Bildlegende: Statt die Bahn fährt der Bus auf der Strecke Luzern-Hergiswil SRF

Für den Einbau neuer Geleise, Fahrleitungen und Signale wird die Zentralbahn-Strecke zwischen Luzern und Hergiswil während einer Woche gesperrt. Es verkehren Ersatzbusse. Reisende müssen gemäss Zentralbahn bis zu 60 Minuten mehr Fahrzeit einrechnen.

Der Unterbruch dauert vom 12. bis zum 18. August. Die Ersatzbusse verkehren tagsüber im Zehn-Minuten-Takt zwischen den Bahnhof-Plätzen in Luzern und Hergiswil. Anschlüsse können nicht garantiert werden, weil die Busse je nach Verkehr mehr Reisezeit benötigen, schreibt die Zentralbahn.

Grund für die Bauarbeiten ist die neue Streckenführung der Zentralbahn zwischen Luzern und Kriens. Seit November 2012 verkehren dort die Züge unterirdisch im neuen Hubelmatttunnel. Bei der Einfahrt in den Bahnhof Luzern werden nach dem Abbau des alten Trassees nun die definitiven Geleise gelegt.

Die Pendler und Reisenden reagieren gelassen. Sie seien gut vorinformiert gewesen und die Verspätungen würden sich im Rahmen halten, hat eine kurze Umfrage des Regionaljournals ergeben.

Sperrung der Zentralbahnstrecke Luzern-Hergiswil