Calida: Ex-CEO aus Verwaltungsrat abgewählt

Eine Mehrheit der Calida-Aktionäre hat an der Generalversammlung dem Rauswurf von Felix Sulzberger aus dem Verwaltungsrat zugestimmt. Sie folgte damit dem Willen des Verwaltungsrats und der Gründerfamilie.

Felix Sulzberger bei Vorstellen der Halbjahreszahlen.

Bildlegende: Ex-CEO Felix Sulzberger, hier ein Bild vom März 2016, muss Calida verlassen. Er wurde aus dem Verwaltungsrat abgewählt. Keystone

Felix Sulzberger war 14 Jahre CEO des Unternehmens - bis im April 2016. An der Generalversammlung am Donnerstagnachmittag in Luzern erhielt er von den 266 Aktionären nur rund 40 Prozent der Stimmen für einen Verbleib im Verwaltungsrat. Calida trennt sich damit vollständig von Sulzberger.

Die Absetzung verlangt hatten Verwaltungsratspräsident Thomas Lustenberger und die übrigen Verwaltungsratskollegen. Hinter der Forderung stand auch die grösste Aktionärin, die Familie Kellenberger.

Gespaltener Verwaltungsrat

Vizeverwaltungsratspräsident Marco Gadola sagte, es gebe nur eine einzige Unstimmigkeit und diese bestehe zwischen Verwaltungsrat und dem abgetretenen CEO. Der unterlegene Felix Sulzberger sagte zuvor vor den versammelten Aktionären, dem derzeitigen Verwaltungsrat fehle das nötige Wissen, das Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen.