Cham Paper Group verlagert Produktion definitiv nach Italien

Durch diesen Schritt werden in der Schweiz Anfang 2015 50 Arbeitsplätze gestrichen. Am Hauptsitz in Cham verbleiben rund 40 Stellen in den Bereichen Forschung und Marketing. Der Stellenabbau soll nun sozialverträglich geplant werden.

Hauptsitz der Cham Paper Group in Cham.

Bildlegende: Die Cham Paper Group streicht definitiv weitere 50 Stellen. Keystone

Schon im 21. August 2014 hatte die Cham Paper Group bekannt gegeben, dass das Unternehmen auch die bisher in Cham betriebenen Streichtechnologie-Aktivitäten zur Produktion der Digital Imaging- und Barrierepapiere nach Italien verlagern will.

Während einer Konsultationsperiode von drei Wochen hätten bei der Arbeitnehmervertretung des Werks in Cham Vorschläge für Alternativlösungen eingereicht werden können, Alternativvorschläge seien aber keine eingegangen, schreibt der Konzern am Montag.

Video «Frankenstärke: Harte Einschnitte für Traditionsfirma» abspielen

Rückblick: Frankenstärke – Harte Einschnitte für Traditionsfirma

9:24 min, aus ECO vom 20.8.2012

Die Verlagerung soll nun im ersten Quartal 2015 erfolgen. Er führe voraussichtlich zu einer weiteren Reduktion des Personalbestandes um rund 50 Mitarbeitende am Sitz des Unternehmens in der Schweiz.

Man habe mit den Sozialpartnern und den kantonalen Behörden Kontakt aufgenommen, um den erneuten Stellenabbau sozialverträglich zu planen. In Cham verbleiben 30 bis 40 der Arbeitsplätze, teilt das Unternehmen weiter mit.