Champions League der Kleinen

Am Pfingst Masters des FC Luzern spielten 9-12 Jährige in vier Kategorien um den Sieg. Auf der Luzerner Allmend waren nicht nur regionale und nationale Mannschaften dabei, sondern auch Top-Clubs wie der FC Bayern München oder Inter Mailand. Das Nachwuchsturnier lockte über 8000 Zuschauer an.

Kinder beim Nachwuchsturnier des FC Luzern.

Bildlegende: Über 8000 Zuschauer pilgerten am Pfingstwochenende auf die Allmend an das Nachwuchsturnier des FCL. ZVG

Die Kinder, welche am Pfingst Masters spielen, könnten die Stars von morgen sein. Darum sind auch diverse Scouts beim Fussballturnier dabei. «Ich notiere mir einige Namen und werde diese Spieler weiter verfolgen. Gleich unter Vertrag genommen wird aber niemand», sagt Remo Gaugler, Chefscout des FC Luzern. Laurent Prince, Leiter Leistungszentrum Nachwuchs FCL, warnt aber vor falschen Vorstellungen: «Man darf keine Projektionen in den Profisport machen. Schlussendlich sind doch nur Kinder auf dem Platz.»

Neben internationalen Mannschaften, wie Red Bull Salzburg oder Olympique Lyonnais, spielten auch regionale Mannschaften am Pfingst Masters mit. «Das Team Sempacher See, der SC Kriens und Emmen United waren am Turnier dabei. Und natürlich die Nachwuchsmannschaften des FC Luzern», sagt Daniel Frank, OK-Mitglied des Pfingst Masters. Für den FCL endete das Pfingst Masters erfolgreich: Die U10-Mannschaft holte den Sieg in ihrer Kategorie.