Chefdirigent des LSO bleibt weitere fünf Jahre in Luzern

Das Luzerner Sinfonieorchester LSO verlängert den Vertrag mit dem Chefdirigenten James Gaffigan bis ins Jahr 2022. Seit seiner Berufung 2010 wird der international erfolgreiche Amerikaner dann über 12 Jahre beim LSO wirken. Dank ihm habe sich das LSO einen exzellenten Ruf erarbeitet.

James Gaffigan studiert Notenblätter.

Bildlegende: James Gaffigan bleibt dem LSO bis 2022 treu. Luzerner Sinfonieorchester/Christian Flierl

James Gaffigan sei es gelungen, das Luzerner Sinfonieorchester weiter zu entwickeln, sagt Numa Bischof Ullmann, Intendant des Luzerner Sinfonieorchesters. «Ein Orchester muss sich entwickeln. James Gaffigan hat es geschafft, die Musiker zusammen zu schweissen und neue grosse Talente zu integrieren.»

Mehr Anerkennung

Es wurden mehr Konzertkarten verkauft und mehr Gönnerbeiträge gesammelt, sagt Numa Bischof Ullmann. Weiter sei das LSO vermehrt für Gastauftritte im Ausland verpflichtet worden.

James Gaffigan ist 36 Jahre alt und stammt ursprünglich aus den USA. Er gilt als einer der herausragendsten amerikanischen Dirigenten seiner Zeit. Seit seiner Berufung 2010 wird James Gaffigan 12 Jahre beim Luzerner Sinfonieorchester als Chefdirigent tätig sein. Es sei das erste Mal in den vergangenen 25 Jahren, dass ein Vertrag mit dem Chefdirigenten in dieser Dimension verlängert werde.