Steuereinnahmen Dank eines Erbfalls: Millionenüberschuss für die Gemeinde Kerns

Ein Erbschaftsfall hat der Obwaldner Gemeinde Kerns in der Rechnung 2016 unerwartet einen Millionenüberschuss beschert. Im letzten Jahr vor Abschaffung der Erbschaftssteuer in Obwalden profitierte die Gemeinde von Sondereinnahmen von 3,3 Millionen Franken.

Dorfplatz mit Kreisel, Häusern und Kirche.

Bildlegende: Dank Millionensegen kann die Gemeinde Kerns in den nächsten Jahren nötige Investitionen vornehmen. SRF

Budgetiert hatte die Gemeinde unter dem Strich eine schwarze Null. Nun schliesst die Rechnung des letzten Jahres mit einem Aufwand von 24,8 Millionen Franken und einem Gewinn von 2,0 Millionen Franken, wie die Gemeinde mitteilt.

Daneben konnte die Gemeinde zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von 3,3 Millionen Franken vornehmen, die ebenfalls nicht budgetiert waren.

Hauptgrund für das bessere Ergebnis sind neben den unerwarteten Steuereinnahmen wegen der Erbschaft auch mehr Gelder aus dem innerkantonalen Finanzausgleich. Hier flossen Kerns 1,6 Millionen Franken mehr zu als geplant. Der positive Rechnungsabschluss ermögliche notwendige Investitionen wie Sanierungen von Schulhäusern, der Ausbau von Bächen sowie Strassensanierungen.

Die Nettoschuld der Gemeinde reduzierte sich im letzten Jahr um 7,3 auf noch 2,6 Millionen Franken.