Das Eidgenössische Schwingfest findet 2019 in Zug statt

Die Delegierten des Eidgenössischen Schwingerverbandes wählten Zug einstimmig zum Festort des Eidgenössischen Schwing- und Älplerfest 2019. Das Organisationskomittee ist bereit und die Landverhandlungen konnten in den letzten Wochen geregelt werden.

Der Trägerverein für das Schwingfest unter dem Präsidium von Paul Bachmann und der OK-Verein unter dem Präsidenten Heinz Tännler wurde bereits 2013 gegründet. Die Infrastruktur für den grössten Sportanlass der Schweiz sei in Zug-West vorhanden, heisst es seitens des OK's. Die Landverhandlungen konnten in den letzten Wochen zur Zufriedenheit aller Besitzer geregelt werden.

Gutes Verkehrskonzept

Dank der zentralen Lage sei Zug ein optimaler Festort, betont das OK. Mit drei Bahnhöfen in Gehdistanz und zwei Autobahnanschlüssen für den Individualverkehr bestehe ein optimales Verkehrskonzept. Dass Zug gute Voraussetzungen für ein Eidgenössisches Schwing- und Älplerfest bietet, sahen offebar auch die Delegierten an der Abgeordnetenversammlung des Eidgenössischen Schwingerverbandes so. Sie wählten Zug einstimmig zum Austragungsort.

Nach 2004 wieder in der Zentralschweiz

Das Eidgenössische Schwing- und Älplerfest fand schon in den Jahren 1943 und 1961 in Zug statt. Inzwischen hat sich das Fest zum grössten Sportanlass der Schweiz entwickelt. Zum letzten Mal in der Zentralschweiz fand das Fest 2004 in Luzern statt. In Zug will man nach der Zuschlag jetzt vorwärts machen: Noch vor den Sommerferien soll eine Geschäftsstelle eröffnet werden. Es sei jetzt wichtig, dass die Vorarbeiten sofort beginnen können - auch wenn es bis zum Fest noch vier Jahre daure, sagt OK-Präsident Heinz Tännler.